Teil III: Was macht Kunst wirklich relevant

Mein neuer Kunst Blog Artikel: Teil III: Keine Ergebnisse für "Was macht Kunst wirklich relevant?" gefunden

Ich hätte nicht gedacht, dass ich auf meine Suchmaschinen Anfrage: „Was macht Kunst wirklich relevant?“, das Ergebnis erhalte: Keine Ergebnisse fürWas macht Kunst wirklich relevant?“ gefunden. Warum ich das in das Suchfenster geschrieben habe und auf „Suche“ gedrückt, versuche ich diesem Blog Artikel zu umschreiben.

Warum diese Frage?
Ich versuche es mal allgemein und freundlich so zu artikulieren: Was macht gute Kunst aus und relevant? Sind es beispielsweise:

				
					A. Die Inhalte, die ein Kunstwerk vermittelt?
B. Die Qualität und Idee eines Kunstwerks?
C. Der visuelle Zugang zu einem Kunstwerk?
D. Der ökonomische Wert, genauer gesagt Verkaufswert oder Marktwert?
E. Die Kontakte im „Kunst Business“ der Künstler/in?
F. Die eigene gesellschaftliche Herkunft. Respektive Milieuzugehörigkeit?
G. Eine theoretische Konstruktion in Textform zum Werk, welche inhaltlich das vermittelt, zu dem das Kunstwerk selbstständig nicht in der Lage ist?
H. Menschen in Positionen, in der sie über Kunst entscheiden, jedoch den Unterschied zu Dekorationsobjekten nicht erkennen?
				
			

Die Liste könnte man natürlich noch fortsetzen. Aber ich arbeite jetzt mal mit diesen acht Punkten.

Formulierte Formeln
Nach meinen acht zuvor formulierten Punkten wäre meine Auffassung von relevanter und guter Kunst, als Formel diese:

				
					A+B+C = Kunst
Ausgeschrieben: Inhalte + Qualität + Zugang = Kunst.
				
			

Aber die Realität sieht dann meiner Meinung eher nach so aus:

				
					D+E+F+G+H = Kunst
Ausgeschrieben: ökonomische Interessen + Kontakte + Milieuzugehörigkeit + theoretische Konstruktion + Faktor Dekoration = Kunst
				
			

Man könnte auch mal ganz spontan zusammensetzen:

				
					B+C+D+F+G+H = Kunst
Ausgeschrieben: Qualität + Zugang + ökonomische Interessen + Milieuzugehörigkeit + theoretische Konstruktion + Faktor Dekoration = Kunst
				
			

Oder wie wäre es mit dieser Kurzform, die auch oft zu sehen ist:

				
					F+H = Kunst
Ausgeschrieben: Milieuzugehörigkeit + Faktor Dekoration = Kunst
				
			

Alles Zusammen wäre:

				
					A+B+C+D+E+F+G+H = Kunst
Ausgeschrieben: Inhalte + Qualität + Zugang + ökonomische Interessen + Kontakte + Milieuzugehörigkeit + theoretische Konstruktion + Faktor Dekoration = Kunst
				
			

Und jetzt?
Immerhin wird es ab jetzt auf die Suchmaschinen Anfrage: „Was macht Kunst wirklich relevant?“, diesen Blog Artikel als Ergebnis geben. Das ist doch mal ein kleiner Anfang auf der Suche nach einer Antwort. 

In diesem Sinn, alles Gute.
Florian Albrecht-Schoeck

Weitere Künstler Blog Artikel

Kostenfaktor Humanismus: Armutszahlen, Flüchtlingszahlen oder Infektionszahlen: Warum sehen viele scheinbar nur Zahlen und nicht die Menschen und Schicksale dahinter?

Teil VI: Kostenfaktor Humanismus

Kostenfaktor Humanismus: Armutszahlen, Flüchtlingszahlen oder Infektionszahlen: Warum sehen viele scheinbar nur Zahlen und nicht die Menschen und Schicksale dahinter?

Mein erstes Foto aus dem Jahr 2004.

Teil V: „Mein erstes Foto ever“

In meinem neuen Blog-Artikel „Mein erstes Foto ever“ geht es um meine erste digitale Fotografie. Was das Bild für mich heutzutage bedeutet, wie es entstand und warum ein verpixeltes Bild für mich viel über das Gefühl von Geborgenheit, Zugehörigkeit und Sicherheit aussagen kann, erfährt man in diesem Blog Artikel.

Inmitten monotoner Wohlstandneubauten

03.01.2021 Inmitten monotoner Wohlstandneubauten  Wenn man beim spazieren inmitten monotoner Wohlstandneubauten Sätze von spazierenden hört wie „Erkenne deinen Marktwert und positioniere dich strategisch“ denke ich

Florian Albrecht-Schoeck

„Lockdown Medium“

In meinem neuen Blogbeitrag „Lockdown Medium“ geht es um die Erkenntnis, das ich als Künstler kein Automobilhersteller bin, aber immer noch etwas Teil dieser Gesellschaft. Es geht um die Exekutive, Konfrontationstherapie, Autobahnausbaugegner, Schule, Erderwärmung, Lockdown-Varianten, Ausgangssperren, Weihnachten und ein wenig Empathie und Liebe =)

Warum läuft es noch?

Seit März kann ich die Maßnahmen bezüglich der Pandemie größtenteils nachvollziehen und auch befürworten.

Florian Albrecht-Schoeck

#AdriaStattArmut

Viele Menschen stehen aktuell vor der ‚existentiellen‘ Frage: Urlaub 2020 – wo, wie und wann!

Florian Albrecht-Schoeck

1. Mai

Würde es nicht Sinn machen, am heutigen Tag und unter Berücksichtigung der gegenwärtigen Situation, den Begriff von Arbeit mal grundlegend zu hinterfragen?